Parksommer - Das Kultur- und Kunstfestival in Chemnitz
Konzerte
Parksommer Chemnitz

Konzerte beim Parksommer Chemnitz

Das Programm zum Parksommer im Überblick

Singer-Songwriter Jante beim Parksommer Chemnitz

Musikpicknick mit dem Studio W.M.

Kinder singen und spielen für Kinder

Studio W.M. beim Parksommer - Das Kultur- und Kunstfestival in Chemnitz

Do., 28.06. | 10 Uhr

Studio W.M. on Tour

Ein Konzert aus der Welt der Musicals

Studio W.M. beim Parksommer - Kulturfestival in Chemnitz

Do., 28.06. | 20 Uhr

Jazz & Soul

dienstags

Duo "Mehr als wir"

Parksommer - Kulturfestival im Stadthallenpark in Chemnitz

Jazz | Di., 03.07., 20 Uhr

Matthias Ehrig (Gitarre) und Andreas Uhlmann (Posaune) sind „Mehr als Wir“ und der Name ist Programm: mit bassverstärkter Gitarre, Posaune, Flügelhorn, Glockenspiel, Stompbox und Loopstations überraschen die instrumentalen Kompositionen der beiden Leipziger durch eine erstaunlich dreidimensionale Klangvielfalt. Und so darf man sich beim Hören verwundert die Ohren reiben, dass hinter diesem vollen Bandsound nur zwei Musiker stecken.

Als ehemalige kreative Partner und Masterminds von Bands wie Interloop, Red5, ULMAN und Cinnamon haben sich die beiden erfahrenen Instrumentalisten mit „Mehr als Wir“ erneut zusammengefunden, um ihre musikalische Synergie doppelt auszuspielen. Die ausgereiften und eingängigen Songs spielen mit Einflüssen aus Jazz, Pop und Folk. Ein Soundtrack für das Leben in all seinen Facetten.

Eye Kontakt

Eye Kontakt beim Parksommer 2018

Jazz | Di., 10.07., 20 Uhr

Der australische Trompeter Govinda Abbott und der polnische Gitarrist Matthäus Krzywdzinski bilden zusammen das internationale Jazzduo Eye Kontakt.

Ihr Programm ist eine niveauvolle und abwechslungsreiche Mischung aus Jazz-Klassikern, Latin-Jazz und Funk. Eine ganz besondere Qualität des Duos ist ihr unverwechselbarer dezenter und entspannter Sound, der durch die Abwechslung der Instrumente - Trompete, Flügelhorn, E- und Akustikgitarre und den geschickten Einsatz von verschiedenen Dämpfern - entsteht. Mit authentischen Arrangements und hervorragenden Soli versteht sich die Band darauf ihr Publikum zu begeistern.
 
Die zwei Musiker spielen zudem auch erfolgreich auf Jazzfestivals, Stadtfesten und privaten Konzerten und sind schon lange als Profis auf Bühnen im In- und Ausland unterwegs - unter anderem bereits mit Nils Landgren, der German Philharmonic Big Band (Gewandhaus Big Band), Nina Hagen und vielen anderen. Beide gehören seit Jahren zu aktiven Mitgliedern der deutschen Musikszene.
 

Soulväter

Soulväter beim Parksommer 2018

Jazz | Di., 17.07., 20 Uhr

 
Die SOULVÄTER widmen sich neben der Erziehung ihrer Kinder ebenso leidenschaftlich den Songs der Väter des Souls. Der Babyblues ließ die Herren reifen und zu einem Stil finden, von dem man in Zukunft noch viel sprechen wird: Akribischer Kammersoul … sexy, ergreifend, tanzbar, intelligent und schwelgerisch…

... zwei Oberlausitzer, ein Niederlausitzer, zusammen sechsfache Väter, Always on the run zwischen Kita, Schule, Elternabend und Wickeltisch. Mit dem Gutenachtlied für die Kids singen sie sich ein, danach direkt ab auf die Bühnen dieser Welt...

Neben Songs von Ray Charles, John Lennon, Taj Mahal, James Brown, Tom Jones, Bob Marley, Lee Dorsey, Aloe Blacc, Ann Peebles, Otis Redding, Wilson Pickett u.v.a.m. sind eigene Hitanwärter zu hören.

Que Pasa

Que Pasa beim Hutfestival 2018

Jazz | Di., 24.07., 20 Uhr

"Que Pasa" laden Sie ein in die Welt beschwingter Jazz- und Swingmusik, sinnlichem Tango Argentino und fröhlichen Latin-Grooves. Das Quartett um die Frontfrau Claudia Wandt lädt auf eine tonale Reise in warme Gefilde und verzaubert mit sommerlich angejazzten Klängen des hochklassigen Ensembles Leipziger Instrumentalisten (Frank Kaiser/Gitarre, Fabian Halantine/Bass, Thomas Freini/Drums).

Das weltmusikalische Programm rund um die Liebe mit all ihren Facetten umfasst sowohl Evergreens als auch Raritäten und Eigenkompositionen, es bewegt die Seele und lädt zum Genießen mit geschlossenen Augen ein. Die Verbindung aus traditioneller Spielweise, eigenen Arrangements und dem wichtigsten Stilmittel des Jazz - der Improvisation - schafft den Bezug in die Moderne.
 

Folk

mittwochs

Bring that thing

Parksommer - Kulturfestival im Stadthallenpark in Chemnitz

Folk I Mi., 04.07., 20 Uhr

FARES MOKRANI - Gesang / Percussion
FRIEDRICH BARNISKE - Gesang / Gitarre
TOBIAS KUMMETAT - Gitarre / Gesang
BERIT JUNG – Kontrabass

Acoustic Soul, Blues & Country
Das neue Berliner Quartett verbindet akustischen Soul, Blues, Country & Folk mit nordafrikanischen Einflüssen. Beeindruckende Stimmen und kraftvolle Gitarren werden mit Kontrabass und Perkussion zu einem wunderbaren Klangkörper für eigene Songs und ausgewählte Interpretationen. Langjährige Bühnenerfahrung aus Folk- und Jazz-Formationen (u. a. HOT STRING QUINTET, WASTELAND GREEN, SABANOVA) garantiert ein inspiriertes und groovendes musikalisches Erlebnis!

Max Paul Maria

Parksommer - Kulturfestival im Stadthallenpark in Chemnitz

Folk I Mi., 11.07., 20 Uhr

Nach einer schnellen Jugend in diversen Freiburger Punk und Hardcorebands begann Max Paul Maria circa 2009 mit Gitarre und Hut durch Berliner Bars zu tingeln. Die Mundharmonika in einer seiner Jackettaschen suchend, erzählte er dort von Trips entlang des Amazonas und davon was es heißt wirklich verloren zu gehen. Seine Version von Dylans „Don't think twice it's alright“ wurde schnell über Kreuzberg hinaus bekannt, und mit ihr Marias Reputation bei Konzerten die Seele auf den Tisch zu legen und sich diese anschließend mit ausreichend Eau de Vie wieder einzuverleiben.

Nach hunderten von Konzerten in ganz Europa kam 2013 dann mit „Miles & Gallons“ eine erste Kollektion eigener Songs heraus, größtenteils geschrieben und aufgenommen im Lissabonner Exil. Bis 2015 tourte er als Gitarrist und Sänger der Gypsy Punk Band Diving For Sunken Treasure durch die Welt, seit 2016 ist er ebenfalls Teil der Berliner Band Vizediktator. Mit „Figurines“ veröffentlichte er im Oktober 2016 sein zweites Album und wird diesen Sommer mit Band und neuem Material wieder live zu sehen sein.

Danny O'Connor

Parksommer - Kulturfestival im Stadthallenpark in Chemnitz

Folk I 18.07., 20 Uhr

Danny O’Connor ist ein irischer Singer-Songwriter, Gitarrist und Bandleader. 1980 in Ballyshannon (Co. Donegal) an der Nordwestküste Irlands geboren trat er schon als Jugendlicher mit verschiedenen Bands auf. Nach Abschluss seines Studiums zog es ihn endgültig zur Musik und nach Dublin, Spanien, die Niederlande sowie seine gegenwärtige Heimat Berlin. Auch die USA zählen zu den Stationen seiner musikalischen Reise.

In über zehn Bühnenjahren mit verschiedenen Livebands und als Solomusiker machte er sich rasch einen Namen als innovativer junger Künstler, der sein Interesse an anderen Richtungen wie Country, Rock oder Alternative sowie ein gesundes Maß an Ablehnung des Konzepts „Genregrenzen” einsetzte, um die traditionelle Folk-Musik seiner Heimat neu interpretieren. In Berlin und Umland sowie in der deutschlandweiten Festivalszene ist Dannys Band Murphy's Law eine feste und gefragte Größe geworden.

Vitis & Strier

Parksommer - Kulturfestival im Stadthallenpark in Chemnitz

Folk I Mi., 25.07., 20 Uhr

Zwei Gitarren, zwei Stimmen, Mundharmonika und ein paar verträumte Melodien sind manchmal genug, um das Publikum zu verzaubern.

Der Sänger/Songwriter Omri Vitis lebt mit seiner Familie im Kibbuz Dalia im Norden Israels. In den späten 90-er Jahren war er in Großbritannien mit der Alternative-Indie-Rockband April aktiv, brachte dort sein erstes Album heraus. Ein paar Jahre später folgte mit der Folk-World-Indie-Band Whateverland sein zweites Album. Es entstanden zahlreiche Aufnahmen mit lokalen Bands. Mit seinen Live-Auftritten machte sich der Israeli einen Namen in der Folkrock-Szene der Stadt. Seine einzigartige, kraftvolle Stimme wurde oft mit denen von Eddie Vedder, Bruce Springsteen oder Leonard Cohen verglichen. 2010 kehrte er wieder in seine Heimat zurück. Inzwischen arbeitet er neben seiner musikalischen Tätigkeit als Sänger, Songwriter und Gitarrist in verschiedenen Bands (u.a. The Holy Band und The Bells) auch im Kinderhaus seines heimatlichen Kibbuz.

Guy Strier wurde in Arad, einer kleinen südisraelischen Wüstenstadt in der Nähe des Toten Meeres geboren. Schon in seiner frühen Kindheit spielte er Gitarre, Schlagzeug und andere Instrumente. Mit Einflüssen wie Jimmy Hendrix, Led Zeppelin und Cream wurde er bald einer der führenden Gitarristen der Musikszene der Stadt und ganz Israels. Inzwischen spielt er mit einigen der bekanntesten israelischen Bands. In seinem Bluesrock-Trio Maga ist er Leadsänger und Gitarrist.

ls Duo widmen sich Vitis & Strier neuen und alten Kompositionen von Omri Vitis. Es erklingen bewegende Songs mit aussagekräftigen Texten in hebräischer und englischer Sprache. Sounds des Nahen Ostens mischen sich mit westlichen Einflüssen von Arcade Fire, Simon and Garfunkel, Nirvana, Neil Young, Bob Dylan und anderen.

Klassik

donnerstags

Nicolae Vezure - Solo Piano

Nicolae Verzure beim Parskommer 2018

Klassik | Do., 05.07., 20 Uhr

NICOLAE VEZURE, geboren in Rumänien, war schon als kleiner Junge begeistert von dem Klavier und bekam seinen ersten Unterricht mit 7 Jahren. Schon während seiner Zeit auf dem Musikgymnasium gewann er zahlreiche Preise in Rumänien und Serbien. Zunächst studierte er in seinem Heimatland und hatte mehrere Auftritte als Solist mit Orchestern und gewann den 2. Preis bei "Ella Philipp Klavierkonzert Wettbewerb". Seinen Master absolvierte er bei B. Szokolay an der Hfm-Weimar. Neben solistischen Auftritten widmet er sich auch gerne der Kammermusik.

La Risa - Gitarrenduo

La Risa beim Parksommer 2018

Klassik | Do., 12.07., 20 Uhr

Das Musik Freude macht sieht man dem Gitarrenduo "La Risa" (zu deutsch "das Lachen") an.
Anna Kermer und Philipp Lang aus Erfurt studieren an der Hochschule für Musik "Franz Liszt" in Weimar in der Klasse von Prof. Ricardo Gallén und musizieren schon viele Jahre zusammen in verschiedenen Formationen. Als Duo sind die Musiker seit 2017 aktiv.

Das Programm zum Parksommer hält  Bearbeitungen sowie Originalliteratur für zwei Gitarren bereit. "La Risa" führt durch die Bandbreite der Musik vom Barock bis zur Moderne und entlockt der klassischen Gitarre dabei die verschiedensten Klänge. Es erklingen u.a. Werke von Bach, Mozart, Gismonti und Tesar. Lasst euch von der Musik ein Lächeln ins Gesicht zaubern!

Duo Karuna

Parksommer - Kulturfestival im Stadthallenpark in Chemnitz

Klassik | Do., 19.07., 20 Uhr

Das Duo, bestehend aus Jessica Kaiser (Gitarre) und Johanna Ruppert (Violine) gründete sich 2016 an der Kunstuniversität Graz und wurde dort von Claudia Micheletti betreut. Weitere musikalische Impulse erhielten sie von Paolo Pegoraro und Thomas Müller-Pering. Innerhalb kürzester Zeit spielten sich die beiden Musikerinnen gemeinsam in die Herzen ihrer Zuhörer.

Bereits im März 2017 feierten sie ihr internationales Debüt bei der Segovia International Guitar Week in Pordenone/Italien. Im Mai 2017 gewannen sie den 3. Preis in der Kammermusikwertung beim 14. Internationalen Enrico Mercatali Wettbewerb in Gorizia/Italien. Außerdem gastierten sie im Dezember 2017 beim Festival Internacional de Musica da Camara Monteleon in León/Spanien.

Ihr Konzertprogramm mit Werken von Bela Bartok bis Manuel de Falla ist überwiegend inspiriert von den Farben und Klängen folkloristischer Musik, die in der ebenso schlichten wie charaktervollen Kombination der beiden Instrumente Gitarre und Violine besonders gut zur Geltung kommen. Ihr Zusammenspiel zeichnet sich durch ein tiefes musikalisches Verständnis füreinander aus, der Name KARUNA (miteinander fühlen) beschreibt ihr Ziel, Musik als ein gemeinsam empfundenes Erlebnis mit dem Publikum zu teilen.

Pascal Kaufmann am Piano

Pascal Kaufmann

Klassik | Do. 27.07., 20 Uhr

Krankheitsbedingt muss der Auftritt vom Duo Mezzopiano leider entfallen. In Vertretung hört ihr Pascal Kaufmann am Piano.

Pascal Kaufmann ist seit Februar 2018 Assistent des Frauenkirchenorganisten in Dresden und hat zugleich die Stelle des Kirchenmusikers an St. Petri in Augustusburg inne.

Aufgewachsen im sächsischen Lichtenstein erhielt er seine erste musikalische Ausbildung zunächst an der Musikschule „Clara-Wieck Zwickau“ bei Markus Ludwig in den Fächern Klavier und Orgel. Dabei konnte er schon früh beim Wettbewerb "Jugend musiziert" mehrere Preise auf Bundesebene gewinnen, so in den Kategorien Alte Musik, Klavier vierhändig und Orgel solo. Für sein Cembalospiel bekam er den „Gretel-Sütterlin-Sonderpreis“ und den "Christoph-Graupner-Kunstpreis" verliehen. Ab 2011 studierte Pascal Kaufmann in Dresden Kirchenmusik und Schulmusik. Im März 2016 wurde er dabei in der Semperoper Dresden mit dem Carl-Maria-von-Weber-Stipendium für "hervorragende künstlerische Leistungen innerhalb des Studiums"  ausgezeichnet und erhielt zwei Jahre später in den A-Examensprüfungen der Fächer Orgel-Literaturspiel, Improvisation und Klavier jeweils das Prädikat "Mit Auszeichnung". Interpretationskurse u.a. bei Prof. Peter Williams und Prof. Daniel Maurer rundeten seine Studien ab.

Mit seinem Bruder Markus Kaufmann konzertiert Pascal Kaufmann regelmäßig sowohl an zwei Klavieren als auch als Orgel-Duo. Gemeinsam begründeten sie mehrere Konzertreihen und sind seit wenigen Jahren mit eigenen Transkriptionen zu Gast an renommierten Kirchen im In-und Ausland.

Singer-Songwriter

samstags

Moonmind

Parksommer - Kulturfestival im Stadthallenpark in Chemnitz

Singer-Songwriter | Sa., 30.06., 20 Uhr

Durch Zufall entstehen manchmal Songs, Freundschaften oder auch ganze Himmelskörper, so wie der Mond. Eher durch Zufall trafen auch Susann Grossmann und Hendrik Sieber aufeinander, um gemeinsam Musik zu machen. Vier Jahre schreiben sie gemeinsam Songs und spielen Konzerte unter Susanns Namen. Nun hat sich aus dem Duo eine Band geformt, die einen neuen Namen verdient. Ihrer Musik aus Indie, Folk und Experimental Pop haftet eine geheimnisvolle, nahezu düstere Melancholie an.

Filigrane Songstrukturen und komplexe Harmonien finden dank Susanns warmer Stimme und präzisen, englischsprachigen Texten, immer wieder zurück auf den Boden der Tatsachen. Manchmal tobt da ein Sturm, der im nächsten Moment wieder in eine friedliche Brise abzuebben scheint. Alles ist im Fluss. Live setzen sie ihre energetischen Songs mit bildreichen Arrangements, dezenter Zweistimmigkeit und auf den Punkt gebrachter Instrumentierung fort. Ob im Duo oder als vierköpfige Band mit Julius Kraft (Schlagzeug) und Jonas Dorn (E-Gitarre) – die Musik von Moonmind ist Bewegung. Eine Reise zum Mond und zurück. Ganz ohne Kitsch.

Friedrich & Wiesenhütter

Parksommer - Kulturfestival im Stadthallenpark in Chemnitz

Singer-Songwriter | Sa., 07.07., 20 Uhr

„Hättste mal gleich gelebt“ - F & W, dass sind vom Leben geschriebene Texte gepaart mit virtuoser Gitarrenmusik ein Stück Berlin für die Ohren.

Geht mit auf eine Reise zwischen Melancholie und Sarkasmus, um die Widrigkeiten des Lebens mit Seitenblick und Augenzwinkern zu betrachten. Druckvoller Akustik-Sound und komödiantische „Berliner Schnauze“ begleiten das Konzerterlebnis. Sie gehören mit ihrem kurzweiligen Programm zu den interessanten Projekten in der deutschen Konzertszene. Irgendwo zwischen „Pension Volkmann“, „Reinhard May“ und „Twelve Strings“ findet sich der eigenständige Sound von „Friedrich & Wiesenhütter“ - geerdet, ehrlich und handgemacht, zwei "Alltags Poeten die ihr Handwerk verstehen und ihren Weg jenseits und fernab von allen Trends und Mainstream gehen eben „Handmade in Köpenick“.

Falk Eidner

Parksommer - Kulturfestival im Stadthallenpark in Chemnitz

Singer-Songwriter | Sa., 14.07., 20 Uhr

Der Chemnitzer Musiker Falk Eidner geht seit 2014 abseits seiner erfolgreichen Band „Kurfürst“ auf neuen, vielversprechenden Solopfaden.​​​​ Mit klugen, sensiblen deutschen Texten und warmen Akustikgitarren- und Pianosounds begeisterte er bereits beim Finale des sächsischen Songslams und als Support-Act der Band „Glasperlenspiel". Es folgten viele weitere Konzertabende weit über die Landesgrenzen hinaus und 2016 schließlich die Veröffentlichung seiner ersten CD „Alle singen laut“.

Mit seinen eigenen Liedern und ausgewählten Coversongs sorgt er für eine abwechslungsreiche Mischung aus mitreißender „Gute-Laune-Musik" und gefühlvollen Balladen. Außerdem wird ihn beim PARKSOMMER Guy Aud begleiten, Singer-Songwriter aus Leipzig mit israelischen Wurzeln, der dem Chemnitzer Publikum als ehemaliger Spielmacher des Chemnitzer Basketballteams Niners bekannt ist. Darüber hinaus unterstützt ihn mit einer kräftigen Stimme Johanna Glöckner von der Gruppe „Herzenssache“.

Sascha Renier

Parksommer - Kulturfestival im Stadthallenpark in Chemnitz

Singer-Songwriter | Sa., 21.07., 20 Uhr

Nach über 100 Konzerten in Deutschland, Österreich und der Schweiz kommt der Singer-Songwriter Sascha Renier zum PARKSOMMER nach Chemnitz. Mit dabei hat er seine neue CD „Zukunft ohne Gold“, die in Zusammenarbeit mit Robert Schuller in den Art Farm Studios entstanden ist. Sascha Renier, so melodiös und wort-bild-gewandt, wie der französisch anmutende Name prophezeit. Mit Wurzeln in der fränkischen Provinz und seiner musikalischen Heimat Hamburg versteht sich der Künstler als gelungene Mischung mit Zeitgeistreflexion.

In seiner musikalischen Laufbahn konnte er das Publikum im Vorprogramm etablierter Acts, wie Nena oder Revolverheld überzeugen. So schafft er es den Bogen zwischen ganz persönlichen Geschichten und den zeitaktuellen großen Themen zu spannen. Seine Melodien bringen die reale Welt zum Vorschein, sympathisch und tiefgreifend. Ein musikalischer Humanist im besten Sinne, der auf der Suche
nach Harmonie, so manch wundersame Beobachtung macht. Dabei ist seine besondere Stimme das herausragende Stilelement. Klarheit und Wärme treffen hier sehr aufregend zu einem bisher nicht gehörten Cocktail aufeinander.

Karl die Große

Parksommer - Kulturfestival im Stadthallenpark in Chemnitz

Singer-Songwriter | Sa., 28.07., 20 Uhr

Vielschichtiger, deutschsprachiger Pop, performt von einer fantastischen Band. "Karl die Große" beherrschen die Straße, genauso wie die große Bühne. Ihre Lieder sind eigen, mit Haltung vorgetragen, federleicht. Und ja: Es heisst "Karl die Große".

Nach zwei Eps und unzähligen Konzerten veröffentlichen "Karl die Große" mit “Dass ihr Superhelden immer übertreibt” ihr lang erwartetes Debut-Album. Das wohldosierte Schöpfen aus dem immensen Potential einer sechsköpfigen Band bestehend aus studierten Musikern und den versierten Produzenten Frank Möbus (u.a. Alin Coen) und Zodiaque (u.a Max Prosa, Dota Kehr) macht das Album in Sachen Musikalität und Sound zum Kleinod. Auch inhaltlich weiß "Karl die Große" zu überzeugen: Die Texte sind weit entfernt von Einheitsbrei und Befindlichkeit. Man spürt die Dringlichkeit: Wencke Wollny legt Wert auf Einordnung, die richtigen Fragen und vor allem auf: Relevanz und ein Spektrum von Themen. Der Blick ist weiter, ist aufgefächert, nimmt poetische persönliche Perspektiven genauso ein, wie den gesellschaftlichen Blick über den Tellerrand.

Women's Night

Sonntags dürfen sich die Besucher auf starke Frauen freuen.

Miriam Spranger

Miriam Spranger beim Parksommer 2018

Women's Night | So., 01.07., 20 Uhr

Wie man es dreht und wendet - die Chemnitzer Musikerin MIRIAM SPRANGER ist ein echtes Multitalent. Nicht nur, dass sie ihre Musik selbst schreibt, sie produziert sie auch. Auch das Artwork ihrer CDs geht durch ihre Hände, sowie zahlreiche Musikvideos (über 150 bis heute), die man auf ihrem YouTube-Kanal finden kann. Dieser zählt derzeit über 5.600 Abonnenten und über 1 Million Klicks! Musikalisch angesiedelt irgendwo zwischen Pop, Folk und dem, was man hierzulande Singer/Songwriter nennt, bringt sie mal mit Loop Station, mal minimalistisch, facettenreiche Konzerte auf die Bühne, bei dem keines dem anderen gleicht.

Sie versteht es, auf ihr Publikum einzugehen, sei es mit Witz, Charme oder purer Ehrlichkeit. Und genau das ist es, was sie so sympathisch macht: Authentizität! Intelligente Texte, mal laut, mal sprachlos, mal frech, mal nachdenklich und an den richtigen Stellen in Ironie verpackt - das sind die Zutaten für Geschichten, die jeder schon einmal erlebt hat & in denen man sich wiederfindet. Kleine, scheinbar unbedeutende Dinge genauso wie tief bewegende ohne dabei dem Selbstmitleid zu verfallen, und doch ist nicht alles autobiografisch. Besonderes Augenmerk liegt dabei immer auf ihrer Muttersprache. Sie spielte schon als Support vor Jennifer Rostock, stand mit Dirk Zöllner auf der Bühne und ist selbst für Annett Louisan ein bekanntes Gesicht. Mit ihrem dritten Studioalbum „Echt“ macht sie nun wieder die Straßen des Landes unsicher. Ihr Motto: Zwischen den Zeilen liest es sich immer noch am besten!
 

Anja Schumann Trio

Anja Schumann Trio beim Parksommer 2018

Women's Night | So., 08.07., 20 Uhr

Die Dresdner Sängerin Anja Schumann verzaubert mit ihrer sanften, jazztemperierten Stimme und eigenen Songs. Ausdrucksstark – dabei oft melancholisch, manchmal verspielt und ironisch, dann wieder klar und ernst interpretiert sie ihre deutsch- und englischsprachigen Stücke. Sie erzählen von Beziehungen zu Menschen, unserer schnelllebigen Zeit, von Gedanken über die Liebe, über Trennung, den Tod und den ewigen Motor der Hoffnung.

Die Musik des Trios schlägt Funken, treibt, bäumt sich auf, um sich dann an anderer Stelle wieder sphärisch hinabzulassen und in einer weiten Ebene zu schweben, getragen von Anjas unverkennbarer Stimme. Ihre Lieder sind kleine und große Perlen außerhalb des Pop-Mainstreams und trotzdem eingängig und stark. Zu hören war die aus Chemnitz stammende Sängerin schon mit diversen Bands unter anderem beim SonneMondSterne-Festival, dem f6 Music Award, als Support von Beady Belle und beim Sound Of Dresden.

Sea of Love

Sea of Love beim Parksommer 2018

Women's Night | So., 15.07., 20 Uhr

Sea of Love alias Marie-Sophie Kanske aus Dresden hat sich unlängst auf eine abenteuerliche Reise begeben. Jetzt kommt sie zurück. Die Schuhe zerlaufen, das Haar wirr, die zarte Haut zerkratzt. Mit leuchtenden Augen.

Auf den Fersen der Fuchs. Ihre Lieder sind ihre Beute, zerbrechliche Popsongs im zarten Pelz heim getragen, basierend auf sphärischen Gitarren- oder Klavierlinien, die irgendwo zwischen Portishead, Cat Power, Azure Ray oder Hundreds (mit denen Sea of Love bereits tourte) pendeln, nur ab und an von knisternden Samples und wuchtigen Trommeln unterbrochen. Man möchte laut rufen: „Nimm dich in acht vor dem Fuchs, Marie!“ Denn bei solch intimen Songkleinoden könnte man zu lange ergriffen innehalten und sich eimerweise das Herz leer heulen.
 

Cary

Cary beim Parksommer 2018

Women's Night | So., 22.07., 20 Uhr

„Lass es richtig sein - was auch immer du tust“. Diese Textzeile beschreibt wohl am besten die Aussage und Standfestigkeit hinter jedem Song dieser zielsicheren Band. Denn die Sängerin und Frontfrau verbiegt sich nicht bei ihren deutschen Texten, sondern singt einfach frei und unkompliziert. Es ist unglaublich, wie sie es versteht, Soulmusik ins Deutsche zu transportieren und mit ihrer schnoddrigen Art, die man eigentlich nur in Berlin Friedrichshain vermuten würde, aufzupolieren.

Hinter der stimmgewaltigen Texterin stehen ein paar der wohl groovigsten und fühligsten Nachwuchskollegen Leipzigs. Geballte Kraft der Jugend. Der Pianist Arne Donadell sorgt obendrein für den warmen & dynamischen Sound der Band. Die Band, plus exquisite Background Vocals, gehen dabei keine Kompromisse ein und schaffen mit Herzblut und Energie in der Seele, den perfekten Klang für diese eigenständige Kombination aus Soul und Popmusik. CARY - das ist deutsch-soul mit ordentlichem Arschtritt-Groove.

An diesem Abend erweitert sich die 7-köpfige Crew um einen weiteren Künstler - STYLUS MC. Der Leipziger Rap-Artist ist gerade dabei, seine dritte Platte auf Vinyl rauszubringen – mit dabei ist der Song "Nachtmenschen“, als Feature mit CARY.

Kirbanu

Parksommer - Kulturfestival im Stadthallenpark in Chemnitz

Women's Night | So., 29.07., 20 Uhr

Atmospheric Indie Pop
Immer auf der Reise um die Welt und zu sich selbst, verarbeitet die australische Singer-Songwriterin Kirbanu ihre Erfahrungen und Erkenntnisse in ihrer Musik. Berührende Texte über Fremde und Vertrautheit, die Liebe und das Leben sind musikalisch farbenreich verpackt in ein Ensemble aus Akustik-Gitarre, flirrendem Keyboard, atmosphärischen Sounds und Kirbanus bezaubernder Stimme.

Kirbanus beeindruckende Tour umfasst jedes Jahr über 100 Konzerte in Europa und Australien. Unter anderem spielt sie auch auf vielen Indie-Musikfestivals. Ihre Auftritte sind außergewöhnlich intim. Mit ihrer mitreißenden Leidenschaft und Energie schafft es die Künstlerin, Barrieren zu brechen und gemeinsam mit dem Publikum eine musikalisch untermalte Reise anzutreten. Die Authentizität und Offenheit der Sängerin verschafft den Zuhörern einen harmonischen Abend, den sie so schnell nicht vergessen werden.